Vergiss nicht

Vergiss nicht stets zu hoffen
Es wär’ ein leeres Leben
Deine Träume sind offen
Was die Welt Dir will geben

Vergiss nicht stets zu glauben
Es wär’ ein einsames Leben
Nichts, was Du kannst vertrauen
Nur sinnentleertes Streben

Vergiss nicht stets zu lieben
Es wär’ eine kalte Welt
Wir hätten nichts zu geben
Nichts, wo man sich gern gesellt

Jede Pflicht wär’ immer nur Last
Jeder Zufall wär’ stets Unglück
Jeder Wunsch wär’ immer nur Haßt
Jeder Schritt stets ein Schritt zurück

Doch Du hast es in Deiner Hand
Die Welt zeigt sich Dir durch Deine Augen
Wie ich für mich den Regenbogen fand
Kannst auch Du Liebe, Glaube und Hoffnung schauen

PDF-Datei

Liebe, Glaube, Hoffnung: Drei Worte, die jeder kennt, aber nur wenige beachten. Dabei erschaffen sie in uns unsere Welt. Sie beschreiben die drei Regler, die die Farben unserer Welt erstrahlen lassen, die den Klang der Stimmen schön klingen lassen, die jede Berührung zu einer liebevollen Umarmung werden lassen.
Auch wenn wir es nicht wissen: Sie sind es, die uns Sinn und Freude, Glück und Seligkeit schenken. Denn ohne sie wird alles leer.

^Gedichte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s