Der Unterschied

Es macht mir Freude
Es ist wie ein Rausch
Nur Schadenfreude
Das Kribbeln im Bauch

Die Lust ist ein Genuss
Am Leid der anderen
Wie ein ach süsser Schuss
Es trifft die anderen

Wenn es den Anderen geht schlecht
Geht es mir gleich wieder besser
Ein großer Unterschied ist recht
Denn mir geht’s nicht wirklich besser

Es ist wie das, was ich nur darf
Ein and’rer nicht, das ist gerecht
Denn wenn es auch ein And’rer darf
Dann kann ich es nur eher schlecht

Wenn and’re Regeln brechen
Hab‘ ich Angst zu verlieren
Wenn ich nur Regeln breche
Werd‘ ich dazu gewinnen

So wird der anderen Schaden
Für mich zu geschicktem Gewinn
Manchmal reicht einfach nur warten
So macht Unglück und Bosheit Sinn

^Gedichte / PDF-Datei

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s