Meditation

Wenn Du glaubst zu glauben
Gedanken Dir alle Sinne rauben
Der Kopf schwirrt vor lauter Flausen
Haben sie nichts genützt, die vielen Pausen
Denn alle Gedanken, die in Dir hausen
Wollen doch immer noch nach draußen
Und erinnern Dich mit Grausen
An all das viele Schmausen
So fröhlich mit all den anderen Banausen
Die immer nur den Moment abstauben
Doch jetzt drängst Du sie nach draußen
Mögen sie nicht mehr Deine Kraft absaugen
Jetzt willst Du auf innere Stärke bauen
Ziehst Dich zurück in verschiedene Klausen
Denn die anderen sollen schließlich staunen
Doch es ist wahrlich zum aufbrausen
Selbst im letzten Hinterortshausen
Bleiben die Störenfriede nicht draußen
Langsam verlierst Du Deinen Glauben
Was ist noch alles festzuschraubenden
Unter des Hirnkästchens Hauben
Bevor Meditation Dir will einhauchen
Ihren Geist, den Du dafür könntest so gut gebrauchen 

^Gedichte / PDF-Datei

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s