Löwe und Lamm

Nicht Liebe macht Angst
Es sind die Blicke
Wenn Du im Licht prangst
Und sagst: „Ich liebe“

Es ist nicht fehlende Schönheit
Die Dein helles Leuchten erstickt
Es ist die Angst vor der Wahrheit
Der Anderen, die niederdrückt

Es ist nicht mangelnde Stärke
Die Dich stolpern lässt und straucheln
Es ist der anderen Schwäche
Die gegenseitig missbrauchen

Es ist nicht fehlender Mut
Der Dich wieder lässt zaudern
Es ist der anderen Wut
Über eigenes Schaudern

Es ist kein Fehler
Sich zu vergleichen
Tun es seit jeher
Um zu begleichen

Wer stark ist muss lernen zu geben
Darf nicht alles für sich behalten
Wer schwach ist muss lernen zu nehmen
Darf nicht allein am Stolz festhalten

Tut er es nicht so
Wird er verlieren
Was hält in ihm so
Seine Begierden

Doch wird immer gelassen
Bis wir endlich stark genug
Soweit bis wir gewachsen
Zu tragen den Selbstbetrug

Mühsam müssen wir lernen
Was die Natur lange weiß
Lieben heißt zu entbehren
Im Angesicht Angst und Schweiß

Oft müssen wir durchleben
Verlust und Niederlage
Immer wieder anstreben
Den Ausgleich ohne Klage

Erst wenn wir ihn gefunden haben
Den wahren Frieden in uns allen
Jeder selbst wird sie in sich tragen
Die Weisheit um den Sinn von allem

Dann wird Löwe und Lamm frieden haben
Dann kann der Löwe von Lämmern nehmen
Lämmer sind es, die die Stärke haben
Auch dem Löwen sein Leben zu geben

PDF-Datei


Unsere Schwäche ist es, die uns stark werden lässt.
Unsere Bereitschaft zu dienen ist es, die uns erhaben werden lässt.
Unsere Bereitschaft zu geben ist es, die uns nährt.

^Gedichte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s