Gesegnet

Wenn Du glaubst,
Du seist nicht gesegnet,
Und Du irgendwann
Dann Gott begegnest, 

Frage ihn
Nach seinem Sinnen
Ganz tief
Im Herzen drinnen. 

Ich glaube er wird
Voll Mitgefühl nur sagen:
„In Deinen schwersten Zeiten
Habe ich Dich getragen.

Es ist die Freiheit,
Die ich Euch gegeben,
Die so sehr beschwert
Euer aller Leben. 

Damit Ihr lernt,
Was Liebe heißt,
Und nicht nur sinnlos
Einen Götzen preist. 

Es ist die Möglichkeit
Euch abzukehren,
Weg von meiner Liebe
Hin zu eigenem Begehren. 

Und nehmt und stehlt
Was Euer Nächster dringend braucht.
Und prasst und lacht
Bis am Ende nur die Wut noch raucht. 

Doch was soll ich tun
Als Vater vieler Kinder?
Ich liebe alle,
Nicht eines auch nur minder. 

Alle haben meinen Segen,
Die guten wie die schlechten.
Sie alle machen Fehler,
Die sanftmütigen wie die gerechten. 

Ich kann nur helfen,
Ihnen Möglichkeiten geben,
Für jeden weiteren Versuch
In ihrem lebenslangen Streben. 

So war und bin ich auch bei Dir,
Bei jedem Versuch und Irrtum.
Ich gab Dir meinen Segen
Für Luxus und für Reichtum. 

Doch Geld und Macht alleine
Haben Dich nicht glücklich gemacht.
Wenn die Liebe fehlte
Hat es Dir alles nichts gebracht. 

Alles musstest Du wieder loslassen,
Alle Macht und alles Geld.
Bis Du das Mitgefühl gefunden hast
Und lerntest: Die Liebe fehlt. 

So stehst Du nun
So wie ich dich schuf vor mir
Und siehst doch nur
Dich selbst in mir. 

Die Liebe,
die Du nicht gibst
Ist die Liebe,
die Du so sehr vermisst. 

Dabei siehst Du nur
Mit offenen Augen nicht
Das Du, wie alle
meine reine Liebe bist. 

Dein Leben, dein Sein,
Das alles bin ich.
Das Leben und alles Sein,
Das beschreibt am Ende mich. 

Wenn Du es schaffst,
Jenem, was ist zu trauen,
Wird Dein Leben viel mehr sein
Als nur träumen. 

Die Liebe allen Seins
Wird Dich durch jede Hölle tragen.
Du wirst den Sinn erkennen
Und die tiefste Liebe wagen. 

Aller Schmerz und alles Sehnen
Sind nur Wünsche der Trennung.
Das Erkennen des Selbst im anderen
Ist das Leben der Verbindung. 

So sei gesegnet
In meinem Sinn.
Denn alles, was Dir begegnet
Führt Dich zu meiner Liebe hin.“

Wenn wir
uns dann wieder sehen
Erzähl mir
von Deinen Wegen. 

Bis dahin will ich immer
zu Dir stehen
Und mit Dir gemeinsam
Alle Wege gehen. 

^Gedichte / PDF-Datei

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s