Die Gier

Die Gier, die Gier
Sie ist unendlich schier
Können es alle nicht lassen
Müssen mehr und mehr raffen
Bis wir mindestens dick und rund
Von allem was „so gesund“
Und wenn wir dann fast platzen
Nicht mehr aufhören können zu schwatzen
Wundern wir uns über Konsequenzen
Die wir lieber wollten schwänzen
Wussten, dass das kommen kann
Aber es sind doch and’re dran
Und so rufen wir nach Sündern
Die wir auch noch können plündern
Bis die Welt ist wieder heil!
Sind wir nicht geil?!

^Gedichte / PDF-Datei

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s