Funktion des Bewusstseins

Das natürliche Selektionsprinzip funktioniert durch die schlechteren Chancen des „Unvorteilhaften“ gegenüber dem „Fortschrittlicheren“ – entsprechend der individuellen Situation. Das Bewusstsein ermöglicht über seine kognitiven Fähigkeiten eine Vorwegnahme des Lernens durch praktische Erfahrung, indem die Erfolgschance einzelner Entscheidungen ohne reale Umsetzung erkannt wird. So muss eine Erfahrung nicht unbedingt physisch erlebt werden, sondern kann mit entsprechendem „Vorwissen“ (z.B. abstraktes Wissen, aber auch andere Erfahrungen) vorhergesehen und aus der Abstraktion heraus direkt in den eigenen Erfahrungsschatz integriert werden. Ein häufig vorkommender Fehler ist die mangelhafte Einschätzung der zur Verfügung stehenden Wissensbasis.

^Zurück

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s