Du bist nicht allein

Ich gab mein heiliges Versprechen
In guten wie in schlechten Tagen,
Dich immer zu lieben und ehren
Dich immer im Herzen zu tragen

Mit Dir Freude und Leid zu teilen
Wenn die Wolken nicht wollen weichen
Oder in der Sonne verweilen
Mit Dir allein durch Wonnen streichen

Das Leben hat harte Momente
Es kann sehr lang sein und bitter schwer
Es bietet auch zarte Geschenke
Die all‘ von Dir weichen nimmer mehr

Auch wenn Du nicht wahrnehmen kannst
Wisse, ich bin immer bei Dir
Auch wenn Du alle Hoffnung bannst
Ich spüre Dich immer bei mir

Du magst es wollen oder hassen
Du magst es wissen oder auch nicht
Du magst es glauben oder lassen
Ich lieb‘ Dich – genau so wie Du bist

Wenn wir einander nicht sehen können
Bin ich alle Zeit verbunden mit Dir
Nicht immer zusammen stehen können
Unsere Herzen sind gemeinsam hier

Wie Geschwister gemeinsam
Wie Mann und Frau verbunden
Wie Mutter und Kind eins sein
Wie Freunde eingefunden

Wo Du nicht bist, will ich nicht sein
Die Hoffnung wird uns begleiten
Was Du nicht willst, das wird nicht mein
Die Liebe wird uns geleiten

Die Freiheit ist uns Geschenk
Die Weisheit wird offenbart
Uns’rer Liebe eingedenk
Der Frieden wächst in uns zart

Umhüllt von Deiner Seele
Erfüllt von Deinem Glauben
Zu sehen von Dir das Edle
Nichts mehr kann Stärke rauben

Die Fehler, derer Du Dich grämst
Las sie ziehen für immer fort
Es gibt nichts, dessen Du Dich schämst
Du wirst geliebt! Jetzt! Immer fort!


Niemand ist wirklich allein. Wir alle werden geliebt, auch wenn wir das manchmal nicht glauben wollen oder können. Und auch, wenn wir nichts davon wissen, weil Liebe immer wieder ihre ganz eigenen Wege findet. Und wir erwarten, das wir sie deutlich spüren müssen, wie eine Decke, die sanft unsere Haut streicht und uns wärmt. Nur manchmal ist es auch unsere Erwartungshaltung, die mehr fordert, als wir nehmen können, die mehr will, als wir geben können. Auch dann werden wir geliebt, aber wir nehmen es nicht mehr war – zu unserem eigenen Verlust.

7 Kommentare zu „Du bist nicht allein“

    1. Es ist der Versuch, das zu geben, was ich mir für mich selber wünsche,
      in der Hoffnung, es irgendwann auch selber zu bekommen.
      (Auch wenn ich es von niemanden einfach so erwarte, weil ich weiß, wie schwer es ist…)
      👍💚🌈

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s