Bist Du bereit?

Bist Du bereit mit mir zu gehen
Durch des Lebens Höhen und Tiefen
Bist Du bereit zu mir zu stehen
Nachdem die Teufel nach mir riefen

Bist Du bereit mit mir zu ertragen
Des Ruhmes nicht endende Einsamkeit
Bist Du bereit unwissend zu wagen
Ohne irgendeine Verbindlichkeit

Fortunas Preis ist höher als geglaubt
Kostet Liebe, Freiheit und Sicherheit
Mancher ist seines Verstandes beraubt
Bist Du wirklich immer dazu bereit?

So will ich Dir zeigen des Geistes Größe
So will ich Dich führen zu Deinem Glauben
So will ich Dich schützen vor jeder Blösse
So will ich Dir zeigen wie Götter leben

Aber erwarte nicht das Falsche
Götter leben allzeit unter uns
Dein Selbstbild der Welt ist bald Asche
Nur der Weg nach innen führt zu uns

Ein Bettler mag Dir den Weg versperren
Schiebe ihn nicht abweisend zur Seite
Er ist es, den wir als Mensch verehren
Stelle Dich einfach an seine Seite

Blicke mit seinen Augen auf die Welt
Versuche seinen Schmerz zu verstehen
Sein Herz ist ein großes Abbild der Welt
Dann fühlst Du, was Götter nur verstehen

Leben ist der Preis für alles
Zu gewinnen und zu zahlen
Was Du bist, was Du hast, alles
Wenig Möglichkeit zu wählen

Gehe in Krabbelschritten Deinen Weg
Versuchst Du es schneller, wirst Du stürzen
Will immer bei Dir sein auf Deinem Weg
In dunklen Stunden will ich Dich stützen

Wenn Du kannst, versuch‘ es, bleib nicht stehen
Wege kreuzen sich, Wege teilen sich
Gleich wie stark der Schmerz, nach vorne sehen
Ist die Last zu groß, dann trage ich Dich

Dein Wunsch, Dein Wille alleine zählt
Fähigkeit wird ausreichend da sein
Es ist nur der Weg, den Du gewählt
Nicht was ist oder immer wird sein

Jede Gegebenheit ist Möglichkeit
Jeder Sachverhalt ist eine Prüfung
Nutze jede Chance in Gewissheit
Der Rest ist unabhängige Fügung

So klein wie Du bist
So wichtig Du bist
So sein wie Du bist
So wird sein, was ist

Traust Du Dir zu, diese Rolle leben?
Sie zu erfüllen mit all Deiner Kraft?
Traust Du Dir zu, dafür alles geben?
Alles, was Du im Leben je geschafft?

Nicht mehr sein, was nur andere wollen
Nicht mehr tun, was nur andere sagen
Kein ducken mehr vor ewigem Sollen
Keine Angst mehr vor sinnlosen Strafen

Und wenn Du das Höchste hast erreicht
Wirst Du es leichthin lassen fahren
Was so aussieht ist nicht wirklich seicht
Die Welt wird alles aufbewahren

Denn dann bist Du tatsächlich frei
Alles scheint dann im Wert wie gleich
Doch Dir wird nichts sein einerlei
Ohne Reichtum nun wirklich Reich

Doch bitte verlier das Ziel nicht
Der Weg ist schier unendlich lang
Er führt durch Dunkelheit und Licht
Mir wird nicht selten Angst und Bang‘

Denn mein Weg ist der Deine
Nicht suchen sondern finden
Meine Hoffnung sei Deine
Liebe wird niemals schwinden


Bist Du bereit? Eine Frage, die uns jeden Tag auf’s neue gestellt wird. Und die wir uns jeden Tag neu beantworten müssen. Wie oft versäumen wir es, zu sagen: Ja, ich bin bereit. Bereit, das Leben anzunehmen. Einfach so, wie es ist, und das beste daraus zu machen. Wie oft klagen wir lieber über andere und anderes, statt unser ureigenes Potential zu nutzen und wenigstens zu versuchen, die positiven Möglichkeiten in dem zu sehen, was ist. Die Welt ist nicht perfekt, aber: Für jede Tür, die zugegangen ist, geht woanders eine auf (altes Sprichwort). Und manche bislang unbekannte Türen eröffnen plötzlich Wege, von denen wir nicht einmal zu träumen wagten. Nur wir müssen es selber wagen, uns auch darauf einzulassen – bereit sein für die Veränderung.

7 Kommentare zu „Bist Du bereit?“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s