Vergessen

Ich möchte nie vergessen
Meine kindlich‘ Freude
Denn irgendwann wird’s zerrissen
Jenes Band vom Gestern in das Heute 

Doch möcht’ ich ihn vergessen
Meinen Tod
Als hätt‘ ich nie besessen
Was mir zeigt meine Not 

Ich möchte nie vergessen
Meine ewig‘ Liebe
Sie will und wird alles fassen
Selbst dann, wenn nichts sonst bliebe 

Doch möcht’ ich sie vergessen
Meine Angst
Als hätt‘ ich nie vermessen
Worum auch Du nun bangst 

Ich möchte nie vergessen
Meinen Glauben
Er schenkt mir Sicherheit und Frieden
Den niemand mir kann wieder rauben 

Doch möcht‘ ich ihn vergessen
Meinen Zweifel
Um mein Vertrauen nicht mehr zu begrenzen
Auch wenn ich dann nicht mehr reife 

Und doch werd’ ich vergessen
Alles, was mir lieb und teuer
Denn ich hab’ es nie allein besessen
Es war am Ende auch immer Euer 

Und die Welt wird für immer bewahren
Was wir nicht können halten
Alle Liebe, alles Leid, alles wird verharren
In des Lebens Formen und Gestalten

2 Kommentare zu „Vergessen“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s